Autor-Archiv I21_chef

VonI21_chef

Funktioniert e-Mobilität im Kampf um den CO2 Verbrauch?

Eine spannende Frage, zumal wir gerade drauf und dran sind all unsere Ressourcen in e-Mobilität zu stecken. Meiner Ansicht wird dies von zwei weiteren Themen flankiert:

  • selbstfahrend, autonomen Fahren und 
  • ob es genug Lithium Batterien oder ähnlichen Materialien gibt.

e-Mobilität könnte mit nicht selbstfahrenden Fahrzeugen – ohne Fahrer –  funktionieren.  Wir wollen auf den  günstigsten Steuerer verzichten. ♥  Statt sich auf den Fahrer zu verlassen, setzen wir auf  Computer, Netzwerke und Hardware. Dabei braucht dies viel mehr Energie. Wir Menschen sind mit der Energieleistung, der Flexibilität den digitalen Möglichkeiten noch überlegen. Wir können Fehler machen und können für Fehler – als Mensch später zur Verantwortung gezogen werden, Computer nicht. Das ist okay so und passt zu unseren Werten. Um e-Mobilität zu erreichen müssen wir gelegentlich aus dem Auto aussteigen bzw. auch diese tonnenschwere Geräte lenken können (siehe Stufen der Entwicklung zu Selbstfahrenden Autos).

Und weil teuren Autos vorbehalten ist, selbstfahrende Optionen anzubieten,  verhindert, dass eine Verbreitung der selbstfahrenden Autos an sich. Es passiert kaum Verbreitung, obwohl  weniger CO2 Ressourcen das Thema ist.  

Lithium Batterien werden unter sehr kostspieligen und egoistischen Bedingungen gewonnen. Die Resource ist ähnlich nicht recyclebar wie radioaktive Materialien. Also gilt Batterien zu meiden, Vielleicht auch so sehr, wie damals dies mit dem Bio Sprit war, wo damit km2 von Tropenwälder verschwanden.

Klar eröffnet die Batterien ganz neue Anwendungsmöglichkeiten und je näher die Batterie am Verbrauch ist, je wirtschaftlicher könnte die Batterie sein. Also wenn direkt am Autoscheinwerfer der Akku und die gemeinsamen Fotozelle hängen würde, wäre dies genial, abgesehen vom Gewicht und das e-Autos meistens in dunklen Garagen stehen. ..

Die Frage ob e-Mobilität hilft uns die Misere des CO2 Ausstoß zu verringern, lässt sich kaum abschätzen. Die Sorge die mich und vermutlich viele andere haben, ist, dass e-Mobilität zu mehr Verbrauch von seltenen Rohstoffen führt.

Daher das Ersuchen mit Energie als Erweiterung zum e-Auto selektiver umgehen, damit die e-Autos kleiner, leichter werden können. Darüber hinaus könnte sich herausstellen, dass die geniale Form mit der Motorhaube nicht mehr notwendig ist. Mit der Energie als Erweiterung könnte die Reichweite von e-Auto’s so gestaltet werden, dass diese bei kurzen Fahrten optimal vorhanden ist, aber auf der Autobahn über fahrende Ladegeräte bereitgestellt werden könnte.

Jetzt sind wir gerade am Anfang e-SUVs, e-Flugzeuge, e-LKWs und eben e-Autos zu gestalten. All diese wollen Energie via Strom haben. Dieser kann – wie genial – über eine Steckverbindung geliefert werden. Daher denken Sie daran, wenn Sie sich einen e-SUV kaufen, dass dieser 90% der Zeit herumstehen, an ihren Urlaubstagen an eine Tankstelle fahren müssen, weil die schwere Batterie nicht gereicht hätte für die lange Fahrt. An den anderen Tagen fahren sie mit sehr schweren Batterien unnötig herum.

Überlegen Sie sich dies, wenn Sie sich einen e-SUV kaufen und folgen Sie mir via meiner EU-Petition, Meetup oder eben freier Spende für Driving Power Packs und möglichen Prototypen.

VonI21_chef

Methanol-Wasserstoff Antrieb

Ein Alternative um nicht all zu riesige Batterien verwenden zu müssen. Ein Generator der aus Methanol den Wasserstoff löst und anschließend in die Batterie schiebt.

VonI21_chef

e-BMW & tail connection!

Es sieht fast so aus, als ob die e-BMW’s Modelle es erlauben, dass während der Fahrt Strom zum e-Auto geschaltet werden kann.

Achtung fertig los, damit kann sich ein Markt um fahrende Power entwickeln, cool!

VonI21_chef

++ Aktuelle Meinung über VW ID.4 ++

Wau, 2 Tonnen Batterien und Stahl für vielleicht bis zu 5 Personen. Wozu? Um vielleicht irgendwann 500 Kilometer fahren zu können?! Darf mit solchen schweren e-Fahrzeuge auf schlechten Straßen gefahren werden? Schlechte Straßen gibt es. Denken Sie nur an Straßen und Brücken wo keine LKWs erlaubt sind. …. Artikel gefunden am 11.06.2021 hier:
https://www.diepresse.com/5992013/fast-schon-normalo-elektro-ohne-abenteuer?from=rss

Unterstützen Sie meine EU-Petition für leichtere Autos – mit einer Registrierung geht dies – hier

VonI21_chef

EU-Petition

Meine EU-Petition https://bit.ly/eu4packs , damit tonnenschwere Batterie-Gewichts-Verhältnisse beim #ecar berücksichtigt werden und mit #eAnhänger bzw. mit #DrivingPowerPacks geladen werden kann. #ecar_REAR_connection_otion

Link zur Petition bit.ly/eu4packs

Der Petent macht geltend, dass sich die Produktion von Batterien für Elektroautos als sehr umweltschädlich erweist. Darüber hinaus weist er darauf hin, dass das Gewicht von Elektrofahrzeugen durch schwere Batterien zunimmt und dass diese Batterien im Falle eines Unfalls eine Gefahr darstellen. Er fordert daher die Europäische Union auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesamtumweltbelastung durch tonnenschwere Batterien zu reduzieren. In diesem Zusammenhang schlägt er vor, dass ein Verhältniswert „Nutzlast zu Batteriegewicht“ bei den Steuerabgaben berücksichtigt wird und dass Elektroautos mit einem E-Anhänger oder einem „DrivingPowerPack“ geladen werden.

VonI21_chef

Energie-, Gewichts- und Heckvorgabe für e-SUVs

Wir Autofahrer wollen Flexibilität und Reichweite. Mit mobilen e-Power Packs oder intelligenten Ladegeräten wird dies möglich! Lassen wir e-Autos anders aussehen. Dafür braucht es einen einheitlichen Ladeanschluss etwa in der Stoßstange. Wie geht es ihnen damit?

VonI21_chef

vote for free soil

Versiegeltem Boden sollte nach einiger Zeit  mit Abgaben belegt werden über die normale Grundsteuer hinaus, wenn diese keine Wertschöpfung haben. Je länger ein Haus, ein Flugfeld, ein Autoparkplatz bzw. versiegelter Kleingarten keine Wertschöpfung hat und kein Baum und keine Wiese Platz findet, je teurer soll dieser werden. Klar mit empfindlichen Preissprüngen, verliert es den Reiz Grund zu horten. Es könnte renaturiert werden. Grund und Boden gehören nicht für immer in Privatbesitz, sondern sind kostbar für die nächste Generation… Leider. Mit den Einnahmen können Böden wiederbelebt werden, Wiesen entstehen oder umgewidmet werden. Was alles besser ist, als versiegelt und kaum genützt!

VonI21_chef

Fachgerecht aufladen

Wenn man E-Autos fachgerecht aufläd, kann man die Reichweite um ein vielfaches erhöhen. Hier ein Cartoon, wie es mich erreicht hat. 🙂 Danke!

Abschleppdienst
Ja, so ging es auch 🙂

Errinnert starkt an eine bekannte Darstellung des Interessenskonflikts in der Softwareentwicklung. Dabei erkennt der Berater und Händer überhaupt nicht, was verlangt ist. Es werden Begehrlichkeiten erzeugt… Autohändler versprechen uns allen Reichweiten. Tatsächlich wollten wir nur schnell mal herumschwingen, keine Umweltbelastung, das Ding auch für was anderes verwenden und auch mal von A nach B kommen.. Aber sicher braucht’s keine tonnenschweren E-Autos bzw. primitive Auto Konzepte, sorry…. Alles führt zu meiner DrivingPowerPack Idee.

Übernommen vom Kommunikations und Interessenskonflikt Darstellung…
VonI21_chef

Who am I

Hallo

Ich bin ein Experte, der überzeugt ist, dass meine Lösungen die besten Lösungen waren und sind.

Nach vielen Berufsjahren erkenne ich aber, dass es leider diese ideale Lösung nicht dauerhaft geben kann. Meine genialen Lösungen – vor allem mit Daten  – sind der Erosion des Vergessens, der Willkür und der besseren Erkenntnis – egal von wem – ausgesetzt.

Meine Lösungen werden plötzlich überholt und ungültig.

Egal, der technologische und der soziale Fortschritt mit den neuen Medien erlauben es, dass ich mich als „UX Designer“ und „Influencer“ neu probiere. Und vielleicht retten wir uns und unsere Kinder, vor dem sozialen und demokratischen Verfall.  Um des guten Ausklangs dieser Zeilen: Verändern wir die Klimaentwicklung zum Positiven.

Und ja ich bin überzeugt, meine Power Pack Idee liefert einen Denkanstoß für eine bessere Nutzung von Energie. Batterien, die aktuell für Elektroautos und alles was rollen kann,  eingeplant werden. Ich bin überzeugt meine Ideen machen weniger Schaden als diese e-Auto Entwicklungen nützen.

Deine Idee

Deine Idee ist die Beste, aber stimmt diese mit dem Anforderungen aller Beteiligten überein? Sind Nicht-Beteiligte ebenso zu berücksichtigen? Wenn Deine Ideen weiterentwickelt werden sollen, komm vorbei und investiere Dich und Deine Zeit.

www.meetup.com/ux-design-thinking

www.drivingpowerpacks.com

LG 

Ing. Christian M., MAS 

LEAN-Spezialist, Design Thinker, Requirements Engineer und Daten Experte.  

Im März 2021

Danke!

VonI21_chef

Frage an uns und der Mobilitätsforschung.

Werte Forschung, werte Entscheidungsträger.

Ich verfolge eine Idee, wie die E-Autos besser aussehen würden.

Es geht um die Möglichkeit Ladegeräte, fahrenden Ladegeräten oder wie ich diese nenne „fahrende Energie Packungen“ (Driving Power Packs) an e-Autos und e-Häuser anzuhängen. Meiner Ansicht setzt sich dies kaum durch, aber wir brauchen es!

Die Trennung Generator vom e-Auto erlaubt, dass flexible Generatoren (Methanol-Brennstoffzellen mit Tank, Wasserstoff-Brennstoffzellen mit Tank, Lithium-Batterien mit Batterie-Management-Systemen, Gas-Generator..) zum Einsatz kommen könnten. Die kleine Adaption/Vorgabe an die e-Autos (=Anschlussmöglichkeit) erlaubt, dass e-Autos leichter und besser an unsere Reisebedürfnisse angepasst werden können.

Es braucht ihren Willen, damit ‚selbstfahrende Ladegeräte‘ oder „Driving Power Packs“ ankommen können. Es verschmelzen dabei unterschiedliche Bestrebungen etwa aus der Energiewirtschaft, Umweltbelastung, Wohnbau, Roboter, Auto und natürlich IoT Entwicklungen. Aber das war schon immer so. Daher bitte denken Sie nochmal nach, wenn Sie sich einen e-SUV kaufen. Dieser muss zumindest elektrisch erweiterbar sein.

Helfen Sie zu verändern und E-Mobilität zu einer echten Reduktion der Ressourcen und Schadstoffaufwands zu verhelfen

#drivingpowerpacks

Ich stelle mir vor via Vorgaben die Autoindustrie zu Flexibilität zu bewegen, dazu braucht es uns als Konsument, ihren Willen, damit aus Prototypen etwas mehr entsteht als e-Autos mit Person an Board in „Genialer“ Form..

Und schon ist geringerer CO2 Ausstoß bei gleichem Verkehrsaufkommen möglich.

Danke für ihr Kommentar zu meiner EU-Petition, Meetup Teilnahme oder freie Spende. Mit den Spenden könnten Driving Power Packs realisiert werden.