Kategorien-Archiv Uncategorized

VonI21_chef

++ Aktuelle Meinung über VW ID.4 ++

Wau, 2 Tonnen Batterien und Stahl für vielleicht bis zu 5 Personen. Wozu? Um vielleicht irgendwann 500 Kilometer fahren zu können?! Darf mit solchen schweren e-Fahrzeuge auf schlechten Straßen gefahren werden? Schlechte Straßen gibt es. Denken Sie nur an Straßen und Brücken wo keine LKWs erlaubt sind. …. Artikel gefunden am 11.06.2021 hier:
https://www.diepresse.com/5992013/fast-schon-normalo-elektro-ohne-abenteuer?from=rss

Unterstützen Sie meine EU-Petition für leichtere Autos – mit einer Registrierung geht dies – hier

VonI21_chef

EU-Petition

Meine EU-Petition https://bit.ly/eu4packs , damit tonnenschwere Batterie-Gewichts-Verhältnisse beim #ecar berücksichtigt werden und mit #eAnhänger bzw. mit #DrivingPowerPacks geladen werden kann. #ecar_REAR_connection_otion

Link zur Petition bit.ly/eu4packs

Der Petent macht geltend, dass sich die Produktion von Batterien für Elektroautos als sehr umweltschädlich erweist. Darüber hinaus weist er darauf hin, dass das Gewicht von Elektrofahrzeugen durch schwere Batterien zunimmt und dass diese Batterien im Falle eines Unfalls eine Gefahr darstellen. Er fordert daher die Europäische Union auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesamtumweltbelastung durch tonnenschwere Batterien zu reduzieren. In diesem Zusammenhang schlägt er vor, dass ein Verhältniswert „Nutzlast zu Batteriegewicht“ bei den Steuerabgaben berücksichtigt wird und dass Elektroautos mit einem E-Anhänger oder einem „DrivingPowerPack“ geladen werden.

VonI21_chef

Energie-, Gewichts- und Heckvorgabe für e-SUVs

Wir Autofahrer wollen Flexibilität und Reichweite. Mit mobilen e-Power Packs oder intelligenten Ladegeräten wird dies möglich! Lassen wir e-Autos anders aussehen. Dafür braucht es einen einheitlichen Ladeanschluss etwa in der Stoßstange. Wie geht es ihnen damit?

VonI21_chef

vote for free soil

Versiegeltem Boden sollte nach einiger Zeit  mit Abgaben belegt werden über die normale Grundsteuer hinaus, wenn diese keine Wertschöpfung haben. Je länger ein Haus, ein Flugfeld, ein Autoparkplatz bzw. versiegelter Kleingarten keine Wertschöpfung hat und kein Baum und keine Wiese Platz findet, je teurer soll dieser werden. Klar mit empfindlichen Preissprüngen, verliert es den Reiz Grund zu horten. Es könnte renaturiert werden. Grund und Boden gehören nicht für immer in Privatbesitz, sondern sind kostbar für die nächste Generation… Leider. Mit den Einnahmen können Böden wiederbelebt werden, Wiesen entstehen oder umgewidmet werden. Was alles besser ist, als versiegelt und kaum genützt!

VonI21_chef

Who am I

Hallo

Ich bin ein Experte, der überzeugt ist, dass meine Lösungen die besten Lösungen waren und sind.

Nach vielen Berufsjahren erkenne ich aber, dass es leider diese ideale Lösung nicht dauerhaft geben kann. Meine genialen Lösungen – vor allem mit Daten  – sind der Erosion des Vergessens, der Willkür und der besseren Erkenntnis – egal von wem – ausgesetzt.

Meine Lösungen werden plötzlich überholt und ungültig.

Egal, der technologische und der soziale Fortschritt mit den neuen Medien erlauben es, dass ich mich als „UX Designer“ und „Influencer“ neu probiere. Und vielleicht retten wir uns und unsere Kinder, vor dem sozialen und demokratischen Verfall.  Um des guten Ausklangs dieser Zeilen: Verändern wir die Klimaentwicklung zum Positiven.

Und ja ich bin überzeugt, meine Power Pack Idee liefert einen Denkanstoß für eine bessere Nutzung von Energie. Batterien, die aktuell für Elektroautos und alles was rollen kann,  eingeplant werden. Ich bin überzeugt meine Ideen machen weniger Schaden als diese e-Auto Entwicklungen nützen.

Deine Idee

Deine Idee ist die Beste, aber stimmt diese mit dem Anforderungen aller Beteiligten überein? Sind Nicht-Beteiligte ebenso zu berücksichtigen? Wenn Deine Ideen weiterentwickelt werden sollen, komm vorbei und investiere Dich und Deine Zeit.

www.meetup.com/ux-design-thinking

www.drivingpowerpacks.com

LG 

Ing. Christian M., MAS 

LEAN-Spezialist, Design Thinker, Requirements Engineer und Daten Experte.  

Im März 2021

Danke!

VonI21_chef

Frage an die Forschung.

Werte Forschung, wertes Verkehrsministerium.
Ich verfolge eine Idee, die die E-Mobilität sehr stark verändern könnte.

Es geht dabei um die Möglichkeit von Packs oder fahrenden Ladegeräten. Mein Ansicht gibt es diese nicht, wie es die Welt braucht. Meine Darstellungen sind theoretisch, okay, aber auch die erhältlichen Elektroautos sind nicht ausgereift und sollten nicht so kommen.

Es braucht politischen Willen, damit ‚selbstfahrende Ladegeräte‘ oder „Driving Power Packs“ ankommen können. Es verschmelzen dabei unterschiedliche Bestrebungen etwa aus der Energiewirtschaft, Umweltbelastung, Wohnbau und eben Autokonstruktion.

Die Idee hilft uns zu verändern und die E-Mobilität zu einer echten Reduktion des Energieaufwands führen kann.

#drivingpowerpacks

Ich stelle mir vor via passender Forschungsprogrammen an dieser Idee zu testen und Prototypen zu entwickeln.

Es braucht vieles – vor allem den Willen – und schon ist geringerer Energieaufwand bei gleichem Verkehrsaufkommen möglich.

Danke für die Kontaktaufnahme, etwa über meine Meetup Gruppe oder Jobangebote.

VonKarin

Self Driving Power Packs

Eine fahrende Packung ist – meiner Ansicht – ein Elektroauto, wo keine Personen drinnen sitzen können. Praktisch! Diese – selbstfahrende – Packung könnte aus unterschiedlichen Elektrogeneratoren etwa Hybridantrieb, Dieselgenerator oder Batterien bestehen. Es handelt sich um ein fahrendes Ladegerät für Elektroautos. Ein Anschluss #eCar_REAR_connection_option am Elektroauto ist natürlich notwendig. Klar.


Das geniale ist die Flexibilität und erlaubt eine Entwicklung zu mehr Sicherheit, mehr Reichweite und mehr Komfort für die Fahrgäste, die im Elektroauto sitzen.

Es ensteht mehr Komfort allein aus der Tatsache, dass mehr Platz durch den kleiner werden Batterien im Elektorauto zugunsten etwa tieferen Einstieg für Fahrer und Fahrgäste entstehen könnte. Genial!!

Die Elektroautoindustrie braucht uns, damit Elektroautos so entwickelt werden, dass diese mit diesem Konzept; fahrenden Power Banks, eAnhäng oder fahrende Generatoren umgehen können und vielleicht doch der Mega Blackout verhindert werden kann.

Daher unterstütze die EU-Bürgerinitiative https://www.europarl.europa.eu/petitions/de/home für eine einheitliche #eCar_REAR_connection_option und für #DrivingPowerPacks.

Danke!

VonI21_chef

Gibt es Energie für Elektroautos während der Fahrt?

In der Geschichte des Verkehrs gab es dies schon: Zug! Auch der O-Bus, Carrera Bahn oder ein Gruppe mit dem Reno Zero eTender könnten es. Aber warum ist dies nicht bei allen Elektromodellen einheitlich möglich? Sind die minimalen Umstellungen am Elektroauto wirklich so unschön, die Energie in das Auto bringen könnten? Ich will eine #eCar_REAR_Connection_Option bei allen Elektroautos! Dies könnte zusätzlich zur seitlichen Lademöglichkeit bestehen. Sollen wir wirklich auf Ewig warten, bis die Akkus der Autoindustrie passen? Ist der Traum des wunderschönen kompakten Autos nicht ein falscher Traum?

Fragen über Fragen, hier zwei Zeichnungen von Mobilitätskonzepten, dass 1000 km Reichweite ermöglichen könnte mit herkömmlicher Technik.
Wenn wir einen 400 Volt Anschluß hinten hätten, ginge diese und weitere Konzepte!
Der Rest ergibt sich von selbst.

400 Volt Anschluß mit einem #DrivingPowerPack, dass sich auch einer Hochspannungsleitung bedienen kann.
Flotte #DrivingPowerPack, der mit einem hydrogenen Generator ausgestattet ist und 400 Volt liefert.

Danke für deine Zustimmung und komm vorbei zu meinem Lean UX Meeting, also auf Deutsch: ‚Nachdenken über Entwicklungen aus Benutzer Sicht‚.

www.meetup.com/ux-design-thinking

Danke!

VonI21_chef

EU Bürgerpetition

für mehr Aufmerksamkeit an der Idee: #DrivingPowerPacks

Danke für Deine Unterstützung hier:

https://www.europarl.europa.eu/petitions/de/petition/view/17743

Unsere Vorstellung von Batterieladen wird irritiert, wenn der Anschluß nicht seitlich ist, aber warum?

Ein eCamper mit #eCar_REAR_connection_option

Aktuelle Elektrofahrzeugmodelle können nur im Stand aufgeladen werden, weil nur seitlich eine Lademöglichkeit existiert.

Das Gewicht der Elektrofahrzeuge steigt, je mehr Akkus eingebaut werden und je mehr Reichweite wir Konsumenten wollen. Elektroautos werden damit zu proprietären, tonnenschweren Heizplatten mit Personen am Bord! Ich persönlich habe Angst in diesen tonnenschweren Elektroautos, die ja auch Unfallschäden anrichten können wie schwere LKWs…

Zudem stellt sich die Produktion von Akkus als sehr umweltschädlich heraus. Daher ersuche ich bei Elektrofahrzeugen steuernd einzugreifen, damit weniger gesamtökologisch, überbordende tonnenschwere Akkus eingebaut werden. Es muss ein Verhältnis „Nutzlast zu Batteriegewicht“ bei den steuerlichen Abgaben berücksichtigt werden. Und zusätzlich muss die Option entstehen, dass während der Fahrt #drivingPowerPacks – wie ich mir erlaube dies zu nennen – diese Elektroautos laden und entladen können. Diese #drivingPowerPacks könnten sicherer sein. Könnten viel häufiger eingesetzt werden. Diese Driving Power Packs könnten optional eingesetzt werden und sie könnten Elektrogeneratoren sein, wenn diese ökologischer als Akkus sind. Die Packs könnte es auch erlauben, dass Energie im stationären, häuslichen Bereich bereitgestellt werden kann. Diese Akkus, #drivingPowerPacks oder Anhänger könnten im alltäglichen Betrieb getauscht werden. Ja, könnten irgendwann selbstfahrende Packs werden, die effizienter genützt werden. Okay, dies ist ein gewagte Idee. So eine Idee überlassen wir lieber Google, Amazon und Amerika.. 🙂

Can packs solve our crises about lithium extraction, CO2 emission or even blackout scenarios?

Yes!

Neben weniger Individualverkehr bei vielem Verkehrsteilnehmern, könnten #drivingpowerpacks einen Umweltbeitrag leisten!

Daher fordere ich Steuern und Rahmenbedingungen, die die Konstruktion von LEICHTEREN Elektroautos fördern und letztlich sinnvollere, GERINGE Reichweiten haben.

A generator for an electric car could be similar to this.
An idea out of Driving Power Packs. It looks like a car from Maserati.

Daher die Forderung an die Elektroautoindustrie, dass im Heckbereich Strom – vorzugsweise 40 bis 1000 Volt Lade/Entladeanschluss – während der Fahrt serienmäßig und modelübergreifend gegeben sind.
Die „Verkaufskrise“ die mit den leichteren Elektroautos aufkommen mag, könnten wir mit dem entwickeln und produzieren von hocheffizienten aber teuren Hypridmotoren, Brennstroff-Motoren in die Packs auslagern…

Alles klar!

Danke für deine Unterschrift auf diese Initiative.

https://www.europarl.europa.eu/petitions/de/petition/view/17743